Zwiebel Marmelade / Chutney (Red onion jam / chutney)

Bei der Zubereitung sind viele Tränen geflossen – ich bin wirklich empfindlich wenn es ums Zwiebeln schälen und schneiden geht. Aber ich wollte unbedingt mal Zwiebel Chutney für Burger, zu Käse etc machen.

500g rote Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Ich hatte sehr kleine rote Zwiebeln, das fand ich für das Chutney optimal – bei großen Zwiebeln sollte man die Ringe noch mal in Stücke teilen.

Zwiebeln in 5 EL Olivenöl auf hoher Stufe anschwitzen. 4 großzügige EL braunen Zucker dazu geben und etwas karamellisieren lassen.

Hitze zurück nehmen und somit 5 EL Balsamico und 200ml Rotwein ablöschen. Mit 1 TL Thymian, 1 Prise Zimt, 1/2 TL Cumin und etwas Salz würzen, 1 Lorbeerblatt dazu geben und auf kleiner Stufe langsam einköcheln lassen (etwa 1/2 Stunde). Zwischendurch immer mal umrühren.

Ich habe oft gelesen, wenn man die Gläser direkt mit den heißen Zwiebeln befüllt und fest verschließt, ist der Inhalt ein paar Wochen haltbar – ich traue dem aber nicht so ganz, also habe ich sie eingekocht.

Gläser befüllen, Ränder und Deckel sorgfältig säubern, dann mit Gummiring und Klammern verschließen.

Ich habe einen Backofen mit Dampf und die Gläser mit dem Einkochprogramm für Steinobst eingekocht (danach noch eine Weile im ausgeschalteten Ofen stehen lassen).

Ansonsten Backofen auf 120 °C Umluft vorheizen. Die Gläser in ein tiefes Backblech oder eine Auflaufform stellen und diese mit Wasser auffüllen (ca 4 cm). Das Blech in den vorheizten Backofen schieben (unteres Drittel), 1/2 Stunde einkochen und anschließend 1/2 Stunde im ausgeschalteten Ofen stehen lassen.

Die Klammern halten die Deckel beim Einkochen fest auf den Gläsern, beim Abkühlen bildet sich dann Unterdruck und der Deckel sitzt auch ohne Klammern wirklich fest. Es sei denn der Inhalt des Glases verdirbt – dann bilden sich Gase, die das Vakuum aufheben. Daher sollte man die Klammern nach dem Abkühlen immer entfernen.

Schmeckt super zu Käse, Steak, Burgern, herzhaften Pancakes… Rezepte werden natürlich folgen.

Many tears flowed during preparation – I am really sensitive when it comes to peeling and cutting onions. But I really wanted to make onion chutney for burgers, cheese etc.

Peel 500g red onions and cut into rings. I had very small red onions, which I found ideal for the chutney – with large onions you should cut the rings into pieces.

Fry the onions in 5 tbsp of olive oil on high heat. Add 4 generous tbsp of brown sugar and caramelize a little.

Take the heat back and deglaze with 5 tbsp balsamic vinegar and 200ml red wine. Season with 1 tsp of thyme, 1 pinch of cinnamon, 1/2 tsp of cumin and a little salt, add 1 bay leaf and slowly simmer on a low level (about 1/2 hour). Stir every now and then.

I have often read that if you fill the jars directly with the hot onions and close them tightly, the contents will last for a few weeks – but I don’t really trust that, so I preserved them.

I have an oven with steam and used a preserving program for fruit (afterwards leave them in the switched off oven for a while).

Otherwise preheat the oven to 120 degrees C hot air. Place the glasses in a deep baking sheet or casserole dish and fill it up with water (approx. 4 cm). Put the tray into the preheated oven (lower third), „bake“ for 1/2 hour and then let it stand for 1/2 hour in the switched off oven.

The clamps hold the lids firmly on the jars when they are in the oven, when they cool down, negative pressure is created and the lid really sits firmly even without clamps. Unless the contents of the glass spoil – then gases are formed which break the vacuum. Therefore, you should always remove the clamps after cooling.

Tastes great with cheese, steak, burgers, hearty pancakes … Recipes will of course follow.

9 Kommentare zu “Zwiebel Marmelade / Chutney (Red onion jam / chutney)

  1. Pingback: Selbst gemachte Weihnachtsgeschenke (Homemade Christmas gifts) | Sabrinas Küchenchaos

  2. Pingback: Gefüllter Chili Cheese Burger (Stuffed chili cheese burger) | Sabrinas Küchenchaos

  3. Pingback: Hot Dog Brötchen (Hot dog buns) | Sabrinas Küchenchaos

  4. Pingback: Süßkartoffel Ziegenkäse Häppchen (Sweet potato & goat cheese starter) | Sabrinas Küchenchaos

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s