Streuselkuchen im Glas (Crumble cake in a jar)

Man fragt sich so oft, was man verschenken kann. Etwas selbst gemachtes ist ja immer schön, noch schöner ist es aber, wenn es auch eine Weile haltbar ist und man länger etwas davon hat. Dabei habe ich mich mit Kuchen und Brot im Glas beschäftigt. Hier also nun der erste Versuch mit Streuselkuchen.

Anfangs habe ich einen Hefeteig gemacht 250g Mehl, 1/2 Päckchen Trockenhefe, 30g Zucker, 50g Öl, 150ml lauwarmer Milch), allerdings wird der in den Gläsern doch etwas trocken.

Warum also nicht einfach mit einem Rührteig arbeiten. 125g Butter, 140g Zucker und 1 Vanillezucker verrühren. Dann 3 Eier dazu geben. 200g Mehl vermischt mit 1 TL Backpulver nach und nach unterrühren.

Währenddessen die Gläser vorbereiten – ich habe 290ml Weck Gläser benutzt. Die Gläser müssen zunächst unbedingt sauber sein, dann mit etwas Öl oder Butter innen einfetten, etwas Mehl in die Gläser geben und so lange drehen und schwenken, bis die eingefettete Innenseite einen leichten Mehlüberzug hat.

Teig auf 7 Gläser verteilen.

Aus 100g weicher Butter, 160g Mehl und 100g Zucker die Streusel kneten und auf dem Teig verteilen .

Im vorgeheizten Ofen im unteren Drittel bei 180 Grad ca 20 bis 25 Minuten backen.

Ich habe oft gelesen, wenn man die Gläser direkt nach dem Backen fest verschließt, wird der Inhalt für ein paar Wochen haltbar – ich traue dem aber nicht so ganz, also habe ich sie eingekocht (angeblich über 1/2 Jahr haltbar wenn alles gut geht und sauber gearbeitet wird).

Nach dem Backen die Gläser aus dem Ofen nehmen, die Deckel (falls benutzt) entfernen und etwas abkühlen lassen. Dann die Glasränder und Deckel sehr gründlich mit einem Tuch säubern.

Ich habe einen Backofen mit Dampf und die Gläser mit dem Einkochprogramm für Steinobst eingekocht (danach noch eine Weile im ausgeschalteten Ofen stehen lassen).

Ansonsten Backofen auf 120 °C Umluft vorheizen. Die Gläser in ein tiefes Backblech oder eine Auflaufform stellen und diese mit Wasser auffüllen (ca 4 cm). Das Blech in den vorheizten Backofen schieben (unteres Drittel), 1/2 Stunde einkochen und anschließend 1/2 Stunde im ausgeschalteten Ofen stehen lassen.

Die Klammern halten die Deckel beim Einkochen fest auf den Gläsern, beim Abkühlen bildet sich dann Unterdruck und der Deckel sitzt auch ohne Klammern wirklich fest. Es sei denn der Inhalt des Glases verdirbt – dann bilden sich Gase, die das Vakuum aufheben. Daher sollte man die Klammern nach dem Abkühlen immer entfernen.

I always have to think a lot when it comes to finding gifts for birthdays, Christmas and so in. Something homemade is always nice, but it’s even nicer if it can be kept for a while and you can benefit from it for longer. So I dealt with jarred cakes and bread in. Here is my first attempt with crumble cake.

Originally I made a dough with yeast (250g flour, 1/2 packet of dry yeast, 30g sugar, 50g oil, 150ml lukewarm milk), but in the jars it turned out to be a little dry.

So why not just work with a batter. Mix 125g butter, 140g sugar and 1 sachet vanilla sugar. Then add 3 eggs. Gradually stir in 200g flour mixed with 1 tsp baking powder.

Meanwhile prepare the jars – I used 290ml Weck jars. Of course the glasses must be clean, then grease the inside with a little oil or butter, put some flour in the glasses and turn and swirl until the greased inside has a light flour coating.

Spread the batter in 7 jars.

Knead crumbles with 100g soft butter, 160g flour and 100g sugar and distribute it on the dough. If the dough has already risen very high while rising, you can bake the cakes with a lid to be on the safe side, with 2 clamps but without a rubber ring.

Bake in the preheated oven in the lower third at 180 degrees C / 355 degrees F for about 20 to 25 minutes.

I have often read that if you close the jars tightly right after baking, the contents will last for a few weeks – but I don’t really trust that, so I preserved them with steam (supposedly they can be kept for over 1/2 year if everything goes well and is clean).

After baking, take the jars out of the oven, remove the lids (if used) and let them cool a little. Then clean the edges of the glass and the lid very thoroughly with a cloth.

I have an oven with steam and used a preserving program for fruit (afterwards leave them in the switched off oven for a while).

Otherwise preheat the oven to 120 degrees C hot air. Place the glasses in a deep baking sheet or casserole dish and fill it up with water (approx. 4 cm). Put the tray into the preheated oven (lower third), „bake“ for 1/2 hour and then let it stand for 1/2 hour in the switched off oven.

The clamps hold the lids firmly on the jars when they are in the oven, when they cool down, negative pressure is created and the lid really sits firmly even without clamps. Unless the contents of the glass spoil – then gases are formed which break the vacuum. Therefore, you should always remove the clamps after cooling.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s