Die Sache mit Weight Watchers und 16:8 Intervallfasten – enthält nicht beauftragte Werbung (Talking about Weight Watchers and 16:8 intermittent fasting)

Vor einiger Zeit habt ihr hier etwas zum Thema Intervallfasten 16:8 gelesen… dann nichts mehr. Warum? Weil es mir so gar nichts in Sachen Abnahme gebracht hat 😄. Ich will gar nicht zu sehr ins Detail gehen und auch nicht behaupten, das funktioniert grundsätzlich nicht – aber jeder Mensch ist anders.

Alles was mit Verboten zutun hat, lenkt meine Gedanken umso mehr darauf. Etwas, wie über einen längeren Zeitraum gar nichts essen dürfen oder auf Kohlenhydrate verzichten müssen – das funktioniert für mich persönlich nicht – zumindest nicht auf Dauer und das sollte eine Ernährungsumstellung ja sein.

Das einzige, was für mich vor einigen Jahren für eine ziemlich lange Zeit geklappt hat, war Weight Watchers. Das Punktesystem hat sich seitdem zwar etwas verändert – aber warum nicht testen, ob es noch genau so gut oder sogar besser funktioniert 😉. Also bin ich seit letzter Woche wieder aktiv.

Auf Basis von Geschlecht, Alter, Gewicht bekommt man eine tägliche Punktezahl errechnet. Jedes Lebensmittel hat für bestimmte Mengen auch eben diese Punkte zugewiesen, je nachdem wie viele Kalorien, Eiweiß, Vitamine etc. es enthält. Sehr, sehr verallgemeinert gesagt: „gesunde“ Lebensmittel haben wenig Punkte, „ungesunde“ Lebensmittel viele.

Dazu gibt es noch eine Reihe von Lebensmitteln, die gar keine Punkte haben z.B. aus den Bereichen Obst, Gemüse, Fisch, Geflügel, Eier… jetzt mag der ein oder andere Aufschrei kommen „Waaaas? Aber Eier haben doch Kalorien! Und Bananen auch! …“. Ja, das haben sie sicherlich… aber das System basiert nun mal nicht auf Kalorien 😉.

An sich ist es schon ausgeklügelt… so hat man gedanklich nie Angst, dass man nichts mehr essen darf, denn es gibt genügend Möglichkeiten mit 0 Punkten – auch genügend, die satt machen. Man kann sich auch mal Nudeln oder Pizza gönnen, wenn man es in die Punktebilanz einplant. Man überlegt automatisch, ob man sich das zweite Glas Wein wirklich gönnt, da es vergleichsweise viele Punkte hat und man dafür eine Menge gesunde Sachen essen könnte. Dinge mit vielen Punkten sind nicht verboten, aber wenn man sie sich gönnt etwas bewusstes und besonderes.

In der Theorie also gut, zumindest für mich. Ich bin jetzt gespannt, ob das Ganze in der Praxis auch so gut funktioniert und halte euch auf dem Laufenden.

Parallel habe ich natürlich angefangen, meine Seite nach Rezepten mit wenig Punkten zu durchsuchen und habe sie unter dem Schlagwort „Weight Watchers“ gesammelt. Ganz unten stehen jeweils die Punkte, aber in der Regel für das gesamte Gericht. Ich finde es sehr schwer, feste Portionsgrößen festzulegen, das muss jeder selbst entscheiden. Also alle „Mitstreiter“ und Interessierte gerne rein schauen 😊.

Some time ago you have read something about intermittent fasting 16:8 here… then nothing more. Why? Because it has brought me nothing in terms of losing weight 😄.

I do not want to go into too much into detail or pretend that it does not work in general – but every person is different.

Everything that has to do with prohibitions, directs my thoughts all the more on it. Something, as over a longer period not eat anything or having to live without carbs – that does not work for me personally – at least not in the long run.

The only thing that worked for me for quite a long time a few years ago was Weight Watchers. The points system has changed a bit since then – but why not test whether it works just as well or even better 😉. So I‘m back since last week.

Based on gender, age, weight you get a daily amount of points. Each food has these same points for specific amounts, depending on how many calories, protein, vitamins, etc. it contains. Very, very generalized: „healthy“ foods have few points, „unhealthy“ foods many.

There are also a number of foods that have no points, e.g. some fruits, vegetables, fish, poultry, eggs … now some of you might cry out „Whaaaat, but eggs have calories! And bananas too! …“. Yes, they certainly have … but the system is not based on calories 😉.

I think it‘s quite clever … so you never think that you can eat nothing more, because there are plenty of opportunities with 0 points – even enough to fill you up. You can also treat yourself to pasta or pizza, if you plan it in your points amount. You automatically consider whether to treat yourself woth the second glass of wine, because it has comparatively many points and you could eat a lot of healthy things for it. Things with many points are not forbidden, but if you treat yourself it is something special.

So, good in theory, at least for me. Now I’m curious if the whole thing works as well in practice and keep you up to date.

At the same time I started to search my site for recipes with few points and collected them under the keyword „Weight Watchers„. At the bottom of each of the Reviers are the points, but usually for the entire dish. I find it very difficult to set fixed portion sizes, I think everyone has to decide for themselves. So all „fellow combatants“ and interested people: have a look 😊

Werbeanzeigen

2 Kommentare zu “Die Sache mit Weight Watchers und 16:8 Intervallfasten – enthält nicht beauftragte Werbung (Talking about Weight Watchers and 16:8 intermittent fasting)

  1. Pingback: Weight Watchers Update | Sabrinas Küchenchaos

  2. Pingback: 14 Wochen Weight Watchers (14 weeks with Weight Watchers) | Sabrinas Küchenchaos

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s